The VICE Channels

      March 27, 2017

      Dieses Video der nächsten Pulisic-Gala lässt den US-Hype explodieren

      In den USA werden aktuell zwei Namen genannt, die jedem Bundesliga-Fan ein Begriff sind. Jürgen Klinsmann und Christian Pulisic. Die Geschichte geht verkürzt in etwa so: Der Jürgen mit den ach so tollen Ideen, aber wenigen Erfolgen ist Sinnbild der mageren US-Soccer-Vergangenheit. Und der Christian, der trotz seiner erst 18 Jahre für die Borussia aus Dortmund im Pokalspiel gegen Lotte (3:0) und im CL-Rückspiel gegen Benfica (4:0) drei wichtige Treffer erzielen konnte, Sinnbild einer goldenen Zukunft für die US-amerikanische Nationalmannschaft. Das sind natürlich große Worte. Aber schaut man sich mal an, was der junge Dortmunder im WM-Quali-Spiel gegen Honduras (6:0) abgerissen hat, scheinen sie absolut gerechtfertigt zu sein.

      Klar, der Gegner hieß nur Honduras, aber auch die können (mindestens ein bisschen) Fußball spielen. Und bei dem vielen Lob geht es nicht nur darum, dass er zwei Tore vorbereitet und eines selbst geschossen hat. Es geht um seine Präsenz auf dem Spielfeld. Denn Pulisick (so die Ausprache der US-Kommentatoren) hat das Spiel wie ein alter Hase und in Leader-Manier an sich gerissen. Es geht also vielmehr um sein Selbstbewusstsein, den Spielwitz, die Passgenauigkeit, den Antritt und vor allem um seine Technik. Denn wie er mit dem Ball umgeht, ist besser als alles, was man von den rumpelig daherkommenden US-Spielern ansonsten kennt. Vor allem sein Lupfer-Assist aus den tiefsten Tiefen seines Fußgelenks lässt jedes Fußballerherz aufleuchten. Ihr seht, selbst wir sind so entzückt von Pulisic' Leistung, dass wir aus den Metaphern gar nicht mehr rauskommen. Huch, schon wieder eine.

      Aber mal Spaß beiseite. In den USA wird Pulisic gern mal in einem Atemzug mit Landon Donovan genannt. Ohne dem Ex-Leverkusener (kind of) zu nahe treten zu wollen, muss man sagen, dass der Dortmunder schon jetzt ein besseres Ballhandling hat als der Landon zu seinen besten Zeiten. Außerdem war Donovan mehr klassischer Stoßstürmer, der viel über die Außen kam. Pulisic spielt bei der Nationalmannschaft aber zentral, ist ein formidabler Mittelfeldmotor und eine echte Passmaschine. Wenn sich Pulisic so weiterentwickelt wie in letzter Zeit, wird er den Namen Donovan relativ schnell vergessen machen.

      Das musste auch Dreifach-Torschütze Dempsey feststellen, von dem nur wenige Leute Notiz nahmen. Alles drehte sich um Pulisic, der selbst im eigenen Team schon einige Fans zu haben scheint. So meinte sein Trainer Bruce Arena über das „Wunderkind" (laut People, USA Today und andere Medien) in seinen Reihen: „Christian ist ein Naturtalent mit außergewöhnlichen Möglichkeiten und großer Cleverness."

      Und auch US-Goalie Tim Howard kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus: „Er ist sehr schnell gereift. Seine Gerissenheit, seine Technik und seine Läufe haben sich seit dem letzten Mal noch weiter verbessert."

      Wir waren bei ihm zu Gast: Wie Christian Pulisic zum Dortmunder Wunderkind wurde

      Wollen wir hoffen, dass die vielen Lobeshymnen dem 18-Jährigen nicht zu Kopfe steigen bzw. dass die Hoffnung einer ganzen Nation am Ende nicht zu viel für die Schultern eines Teenagers werden. Oder kennt ihr noch Freddy Adu? Zumindest was die Gefahr des Abhebens betrifft, kann man bisher deutliche Entwarnung geben. Um nochmal Howard zu zitieren: „Er kommt nicht her und klopft sich nicht ständig auf die Brust. Er macht seinen Job sogar eher völlig unaufgeregt."

      Nach dem Galaauftritt gegen Honduras sind die Chancen auf eine erfolgreiche WM-Quali wieder gestiegen. Nach den zwei Pleiten unter Klinsi in den ersten beiden Gruppenspielen – 1:2 gegen Mexiko und 0:4 gegen Costa Rica – stehen die US-Boys jetzt auf dem vierten Platz. In der Nacht zu Mittwoch geht es gegen den Drittplatzierten Panama ran. Mit einem Sieg stünde man selbst auf dem dritten Platz – und der bedeutet das direkte Ticket für Russland. Mal schauen, was dem Dortmunder dieses Mal einfällt.

      comments powered by Disqus