Fußball-Fans in Nigeria haben den besten Trikotgeschmack

In Nigeria ist Fußball Volkssport. Und Trikotsammeln anscheinend auch. Wir haben uns angeschaut, welche Vereine am beliebtesten sind.

|
Sep. 30 2016, 10:37am

Fußball ist eine globale Sportart. Und obwohl wir das alle wissen, ist es immer wieder faszinierend zu sehen, was für weite Wellen die schönste Nebensache der Welt schlagen kann. Mannschaften aus England, Spanien oder Deutschland wurden früher nur von ihren heimischen Fans angefeuert, doch ihre Fanbase erstreckt sich mittlerweile über die gesamte Welt. Afrika ist da keine Ausnahme: Fußball wird auf dem gesamten Kontinent verehrt—insbesondere Mannschaften aus der Premier League—, während die afrikanischen Ligen um Aufmerksamkeit kämpfen.

Um die weltweite Ausbreitung des Sports deutlich zu machen, haben wir den Fotografen Ima Mfon nach Lagos, der größten Stadt Nigerias, geschickt. Dort sollte er für VICE Sports Fans in europäischen Trikots ablichten und mit ihnen über die Bedeutung von Fußball und ihrem Trikot sprechen.

Alle Fotos und Interviews von Ima Mfon


Leonard Solomon – 19 – Oshodi, Lagos

„Ich bin riesiger Fan von Barcelona. Ich habe drei Trikots, alle aus verschiedenen Spielzeiten. Ich liebe ihre Spielweise, ihre Tradition und die großartigen Spieler, die sie hervorbringen. Mir gefällt auch ihr Passspiel und ihre Kommunikation auf dem Platz."

„Ich habe grad die Schule abgeschlossen und will noch studieren. In zwei Wochen habe ich die Aufnahmeprüfung. Ich würde gern auf die Enugu State University gehen. Ich habe mein ganzes Leben in Lagos verbracht und will deswegen den Osten des Landes bereisen."

„Auch wenn ich mit der Schule fertig bin, habe ich nicht viel Zeit zum Fußballspielen. Ich muss arbeiten gehen, weil ein paar Sachen gerade nicht gut laufen, also muss ich ein bisschen was dazu verdienen."


Ikay Ofili – 23 – Lekki, Lagos

„Lustigerweise ist Liverpool gar nicht mein Lieblingsverein: Ich bin Manchester-United-Fan. Ich hatte heute aber ein Spiel und musste mir spontan ein rotes Trikot von einem Kumpel leihen, weil ich keins mithatte."

„Ich bin seit Kindheitstagen United-Fan. Mein Dad unterstützt die Mannschaft auch, das hat sich wohl auf mich abgefärbt. Ich besitze aktuell fünf Trikots von denen.

„Wenn ich mir die Trikots anschaue, verbinde ich damit automatisch, was in der jeweiligen Saison so los war. Als ich 15 war, hatte ich ein blaues Vodafone-Trikot und ich weiß noch ganz genau, dass zu der Zeit David Beckham für den Verein gespielt hat. Ich erinnere mich auch noch an ein Tor, das er mit diesem Trikot geschossen hat."


Jerome Marinho – 23 – Lekki, Lagos

„Dieses Inter-Trikot ist ein echtes Relikt. Ein Freund hat es mir geschenkt. Ich bin eigentlich Liverpool-Fan, aber ich liebe Fußball, weswegen ich auch Trikots sammle. Ich habe mindestens 30 Stück. Die bedeuten eine Menge für mich. Bei fast allen Trikots verbinde ich mit den Vereinen etwas Besonderes, das mich anspricht."


Ayomide – 19 – Magodo, Lagos

„Ich trage heute ein Trikot von Real, aber eigentlich bin ich größerer Arsenal-Fan. Als jemand, der selber begeistert Fußball spielt, finde ich es richtig, dass ich mehr als nur ein Trikot haben. Aktuell besitze ich sechs: Manchester City, Barcelona, Real Madrid, Arsenal, Chelsea und Nigeria."

„Ich liebe Arsenal, seitdem ich ein kleiner Junge bin. Ich finde, sie spielen einzigartig. Von allen Trikots ist mir das von Arsenal natürlich am wichtigsten."


Tobi Uba – 19 – Lekki, Lagos

„Mein Lieblingsverein ist Manchester United, aber ich mag auch viele andere Klubs. Ich habe rund sechs Trikots: Real Madrid, Arsenal, Juventus, Man United und noch ein paar andere. Die haben aber keine tiefere Bedeutung für mich. Ich mag einfach die Vereine und die Trikots."

„Fußball ist Sport und Hobby für mich. Ich bin nicht verrückt danach, ich spiele einfach nur gerne. Ich hätte Profi werden können, aber mein Vater wollte das nicht."


David Ebhodaghe – 18 – Oshodi, Lagos

„Ich liebe Fußball und bin Fan von Man United. Ich mag die Spieler, vor allem Rooney. Er schießt viele Tore und mir gefällt seine Spielweise. Ich mag alles an ihm."

„Meine Eltern teilen nicht meine Begeisterung für Fußball. Ich habe mich vor einer Weile verletzt. Ich hatte mir die Hand gebrochen und die Genesung dauerte ganze drei Monate. Darum unterstützen sie es nicht. Ich habe in der Schule viel zu tun, weswegen ich aktuell mit dem Fußball aufgehört habe. Aber ich werde wieder loslegen, sobald ich mit den Klausuren durch bin. Nach meinem Abschluss will ich Wirtschaft studieren."