Quantcast
NFL

Auf dem Shirt von Patriots-Coach Belichick wird ein Turban-Träger getötet

Ein Hundestaffel-Soldat, dessen Tier einen Turban tragenden Mann attackiert. Die Klamottenwahl des Patriots-Trainers Bill Belichick ist nicht patriotisch sondern rassistisch.

VICE Sports

Foto: Twitter/@kathmastro

Wenn man an New England Patriots-Coach Bill Belichick denkt, dann fallen einem mehrere Dinge ein: fünf Superbowl-Ringe, die Freundschaft zu Donald Trump und ein zweifelhafter Schlabber-Look. Aber nicht nur auf, sondern auch abseits des Football-Feldes rockt Belichick Jogginghosen, übergroße Chino-Shorts sowie Shirts und Hoodies mit abgeschnittenen Ärmeln. Und als Patriots-Trainer sicher auch: Patriotismus. Ein aktueller Twitter-Post zeigt all dies mal wieder auf – allerdings hat Belichick dieses Mal ziemlich danebengegriffen mit seiner Klamottenwahl: Auf dem ärmellosen Shirt des Trainers ist nämlich ein Hund zu sehen, der unter Beobachtung eines lächelnden Soldaten einen Mann mit Turban angreift. Dazu sind die Worte "Life is great" auf dem Kleidungsstück zu lesen. WTF?!

Damit will er im besten Fall Patriotismus ausdrücken, rauskommt aber handfester Rassismus. Wie die Zeitung Boston Herald berichtet, stammt das Oberteil von einem ehemaligen Navy SEAL namens Jim Amann. Dieser war früher zusammen mit seinem Diensthund Rocky im Irak und in Afghanistan stationiert, jetzt betreibt er ein Unternehmen, das Training und andere Dienstleistungen für Hundestaffeln anbietet. Das "Life is great"-Shirt kann man auf der dazugehörigen Homepage bestellen. In der Beschreibung heißt es: "Als militärischer Diensthundeführer ist das Leben toll! Feiere den Tod Osama bin Ladens mit diesem T-Shirt." In etwa dieses Motiv soll auf dem Shirt auch dargestellt sein.

Es ist kein Geheimnis, dass Belichick ein großer Fan der US-Army ist. So redet er auch oft über seinen Vater und dessen Anstellung als Assistenztrainer beim College-Footballteam der Navy. Dementsprechend überrascht es auch nicht, dass der NFL-Coach ein Shirt von Amanns Firma trägt. Was nichts daran ändert, dass das T-Shirt eindeutig eins drüber ist: Selbst wenn der Turban-Träger auf den ersten Blick als Osama bin Laden zu identifizieren wäre – das Motiv ist mehr als zynisch.

Sonst scheint Belichick das örtliche Bostoner Unternehmen Life is Good nicht zu unterstützen. Dort setzt man mit bunten Klamotten und witzigen Wortspielen eigentlich eher auf Optimismus als auf den Tod. Und vom dazugehörigen Logo des lächelnden Strichmännchens hat sich Amann wohl etwas mehr als nur inspirieren lassen.

Wir haben Life is Good kontaktiert, um herauszufinden, was man dort über den ganzen Vorfall denkt. Die vor Optimismus nur so strotzende Antwort wirft jedoch nur weitere Fragen auf:

Hello Fellow Optimist, Thank you for taking the time to email us with your suggestion and for being a fan of Life is good. We don't have an immediate plans to add this design, but I will be sure to send your email over to our Design Team, have a great day! :)

Kritisch und reflektiert sieht anders aus. Aber hey: Have a great day! Das Leben kann so gut - und einfach - sein als amerikanischer Patriot.