Jan Böhmermann will nach Hitler-Parodie ein Spiel von Dynamo Dresden besuchen

Der Satiriker will auch einen Mitgliedsantrag unterschreiben – unter einer Bedingung.

|
Okt. 13 2017, 10:58am

Foto: Screenshot Facebook

"Dresden ist immer eine Reise wert", sagte Jan Böhmermann in einem YouTube-Video am Mittwoch. Zuvor hatte er die Einladung vom Fußballzweitligisten Dynamo Dresden angenommen. "Ich verspreche einfach mal hiermit: Ich komme nach Dresden und dann werde ich Mitglied von Dynamo Dresden", kündigt Böhmermann an. "Aber nur, wenn ich da keine Rassisten im Stadion sehe." Dieser Rassisten-Vorwurf brachte ihm erst die Einladung des Klubs ein.

Böhmermann hatte in seiner Rolle als YouTuber "Adi Hitler" ein Video des YouTube-Stars Julien Bam parodiert. Bam rechnete Kritikern (und seinen vier Millionen Followern) seine Ausgaben vor, um zum Schluss zu kommen, dass für YouTube-Stars unterm Strich gar nicht so viel übrigbleibt. Weil dieser aber Werbedeals verschwieg, machte sich Satiriker-Führer Böhmermann darüber lustig. Und mittendrin gab es noch eine Rassismus-Schelle für Dynamo Dresden.

Lest den vollständigen Text über Böhmermanns Hitler-Parodie und den Ruf der Dynamo-Fans hier bei VICE.