Rugbyspieler stirbt durch Verletzungen, die er während eines Spiels erlitten hat

Der 25-jährige James Ackerman ist zwei Tage, nachdem er während eines Spiel des Queensland Cups schwer verletzt wurde, verstorben.

|
Juni 22 2015, 2:24pm

Queensland Rugby League Media

James Ackerman verstarb, nachdem er am Samstag in einem Spiel in Australien schwere Verletzungen erlitten hat.

Der 25-Jährige hat mit seinen Sunshine Coast Falcons im Queensland Cup, dem höchsten Wettbewerb des Landes, gegen die Norths Devils gespielt, als er nach einem Tackling in der vierten Minute verletzt wurde. Das Spiel wurde unter- und letztendlich abgebrochen, als der Ernst der Situation deutlich wurde.

Ackerman wurde sofort von einem Arzt und einer Erste-Hilfe-Mannschaft behandelt, die 40 Minuten an Ort und Stelle gearbeitet haben, bevor er mit einer schweren Gehirnverletzung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Er hat das Bewusstsein nicht wiedererlangt und ist heute (Montag) im Kreis seiner Familie verstorben.

Ackerman hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Der Geschäftsführer des Clubs, Robert Moore, sagte: „Das ist für etliche Leute natürlich eine sehr schwierige und traumatische Zeit—und wir bitten darum, die Privatsphäre der Familie zu respektieren.

„Unsere oberste Priorität ist die Unterstützung der Familie sowie der Spieler, Trainer und Schiedsrichter, die beim Spiel anwesend waren."

Ackerman wurde vom Vorstandsvorsitzenden des Clubs, Chris Flannery, außerdem als „Gewinnertyp" und „einer unserer Anführer" bezeichnet.

„Er war ein harter Gegner und ein toller Spieler, der in vielerlei Hinsicht das Herz und die Seele unseres Teams war", fügte Flannery hinzu.

Francis Molo, der Spieler, der Ackerman getackled hat, soll Berichten zufolge nur schwer mit den Folgen des Vorfalls zurechtkommen. Molos Manager sagte, dass der Spieler, „nicht gut damit fertig wird".